Einbruchschutz

Grundsätzlich gibt es keinen 100%igen Einbruchschutz. Doch durch entsprechende Vorkehrungen und Sicherheitsmaßnahmen, kann man es Einbrechern so schwer als nur möglich machen. Meist suchen sich Einbrecher einfache und leichte Objekte für ihre Diebestouren aus und geben schnell auf, wenn sie merken, dass ein Objekt gut abgesichert ist und es längere Zeit bedarf, die Schwachstellen zu finden und zu knacken. Man kann es daher den Einbrechern nur so schwer wie möglich machen. Die meisten Einbrecher verschwinden, wenn sie nach 3 Minuten keinen Erfolg hatten.

Im Folgenden werden Ihnen 10 Tipps und Tricks gezeigt, wie Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus am besten vor Einbrechern schützen können.

1. Kontrollieren Sie beim Verlassen des Hauses Türen, Fenster und Balkontüren

Auch wenn Sie nur kurz einkaufen gehen, sollten Sie alle Türen und Fenster kontrollieren. Offenstehende Fenster und Türen machen es den Einbrechern leicht. Keineswegs finden Einbrüche nur im Schutze der Dunkelheit statt. 

2. Haustür ausreichend schützen 

Zusätzlicher Schutz bietet ein Kastenschloss und ein Zylinderschutz an der Haustüre. Ohne installiertes Schließblech können Haustüren einfach aufgebrochen werden. Dieses Stahlblech besitzt Aussparungen, in die der Schließriegel geschoben wird, wenn Sie das Schloss zusperren. Um die Standhaftigkeit der Haustüre gegen mechanisches Aufbrechen zu erhöhen, ist ein in die Mauer integriertes Schließblech aus Stahl besonders sinnvoll. 

3. Fenstersicherung nicht vernachlässigen

Fenster sollte man immer geschlossen halten, wenn das Haus oder die Wohnung verlassen wird. Zusätzliche Sicherheit bietet ein Aufbruchschutz. Dadurch kann ein leichtes aufhebeln des Fensters verhindert werden. Der Aufbruchschutz kann beispielsweise ein Kastenschloss sein, das am Fenster montiert wird. Durch einen Dübel wird das Kastenschloss dann in der Wand verankert. Dadurch erhält das Fenster mehr Stabilität. Außerdem können Rolläden durch ein Vorhängeschloss von innen leicht gesichert werden.

4. Balkontüren sind Schwachstellen 

Besonders anfällig für mechanische Gewalt und deshalb bei Einbrechern beliebt, sind Balkon- und Terrassentüren. Diese können durch abschließbare Roll- oder Schiebegitter gesichert werden. 

5. Oft übersehen: das Kellerfenster 

Bei Einfamilienhäusern werden häufig die Kellerfenster vergessen zu schließen. Um den Einbrechern hier kein leichtes Spiel zu machen, kann der Lichtschacht durch eine Kette gesichert werden. Dazu wird die Kette an dem Lichtschachtgitter befestigt und mit einem Dübel in der Mauer verankert. 

6. Schließzylinder der Tür zusätzlich sichern 

Mithilfe eines Schutzbeschlages kann das Türschloss gesichert werden. Dieser Beschlag verhindert, dass der Schließzylinder aus dem Schloss gezogen werden kann. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass der Zylinder nicht mehr als 3 mm über den Schutzbeschlag ragt.

7. Ersatzschlüssel 

Für den Fall, dass man sich aussperrt werden oftmals leichtsinnig Zweitschlüssel unter Fußmatten oder Blumentöpfen versteckt. Dies ist jedoch sehr leichtsinnig, da erfahrenen Einbrechern diese Verstecke durchaus geläufig sind. Geben Sie Ihren Schlüssel stattdessen besser einen zuverlässigen Nachbar, Freunden oder Familienangehörigen.

8. Bewegungsmelder als weitere Schutzmaßnahme 

Technische Gerätschaften können bei der Prävention von Einbrüchen sehr hilfreich sein. Abschreckend wirken vor allem Bewegungsmelder mit integrierter Beleuchtung. Vor allem nachts können so Einbrecher vertrieben werden. Zusätzlichen Schutz bietet auch eine installierte Videokamera.

9. Tresor für wertvolle Gegenstände

Falls alle äußeren Einbruchsicherungen fehlschlagen, so ist es nützlich besonders teure Wertgegenstände und wichtige Dokumente in einem Tresor aufbewahrt werden. Tresoren können ins Mauerwerk eingebaut oder freistehend sein. 

10. Liste aller Wertsachen erstellen

Falls trotz aller Sicherheitsmaßnahmen es doch zu einem Einbruch kommen sollte, ist zur besseren Schadensermittlung eine Liste mit Ihren Wertsachen hilfreich. Auch die Abwicklung mit der Versicherung kann so leichter erfolgen. Damit die Gegenstände identifiziert werden können, sollte zusätzlich eine unauffällige Markierung der Wertsachen erfolgen.